Entspannungstherapie

„Ist die Seele ruhig,
so wird auch der Körper bald beruhigt.“
(Novalis)

Hilfe zur Selbsthilfe: Entspannungstechniken

Progressive Muskelrelaxation, Autogenes Training oder andere Entspannungsverfahren – mit speziellen Techniken können Sie lernen, sich zu entspannen.

Schließen Sie die Augen und denken Sie an etwas Schönes, zum Beispiel an einen Tag am Meer, einen Spaziergang im Wald oder ein Picknick auf der Blumenwiese... Vermutlich entspannen Sie sich bei diesen Gedanken sofort. Oft jedoch holt uns schon Sekunden später der Alltagsstress ein und der Körper steht wieder unter Hochspannung.

Um die Entspannung auch im Alltag zu bewahren, gibt es verschiedene Techniken. Wir stellen sie Ihnen vor. Probieren Sie einfach aus, was am besten zu Ihnen passt und was am effektivsten für Sie ist.

Progressive Muskelentspannung

Die Entspannungsübungen nach dem Nervenarzt Jacobson beruhen auf einem einfachen Prinzip: die bewusste Wahrnehmung des Körpers im Allgemeinen und das Bewusstmachen von Anspannung und Entspannung im Speziellen.

Das ist progressive Muskelentspannung: Anspannung der Hauptmuskelgruppe und anschließende Entspannung. Auf diesem Weg lernt man, Verspannungen auf diesem Wege schneller zu bemerken und positiv zu beeinflussen. Dabei soll das Schmerzerleben bei der Anspannung ebenso bewusst gemacht werden wie das wohltuende Erlebnis der Entspannung. Für Unerfahrene ist es am besten, die Übungen nach professioneller Anleitung anzugehen.

Autogenes Training

Autogenes Training setzt darauf den Körper zur Ruhe zu bringen und ihn auf diese Weise zu entspannen.

Der Begriff "autogen" stammt aus dem Griechischen und setzt sich zusammen aus "autos" = "selbst" und "genos" = "erzeugen". Man bringt sich also mit seinen eigenen Möglichkeiten zur Ruhe.

Hilfsmittel beim Autogenen Training ist die so genannte Autosuggestion also die Kraft der eigenen Vorstellung. Leitsätze wie: "mein rechter Arm ist angenehm schwer", "mein Atem ist ruhig" werden so lange – in Gedanken – wiederholt, bis der erwünschte Ruhezustand eintritt. Autogenes Training ist eines der am häufigsten angewandten Entspannungsverfahren.

Auch für Kinder!

Besonders in der heute sehr stressigen Zeit ist es auch für Kinder besonders wichtig über Entspannung zur Konzentration zurück zu finden.

Deshalb bieten wir dies in Zusammenhang mit dem „Marburger Konzentrationstraining“ an, um besonders Kindern mit ADS / ADHS Wege zu einer besseren Konzentration zu zeigen. Dabei ist die Entspannung ein wichtiger Bestandteil.